Heynburg

Heynburg geht auf die Initiative des Gröninger Rittergutsbesitzers und königlichen Amtsrats Georg Wilhelm Heyne zurück. Dieser erbaute 1853 auf seinem Land einen Gutshof als Vorwerk zu seinen Gröninger Besitzungen, den er Heynburg nannte.

 

Noch heute wird Heynburg durch die verschiedenen, zum ehemaligen Gut gehörenden Häuser geprägt.

 

In der Nähe Heynburgs befinden sich zwei als Naturschutzgebiete ausgewiesene Seen, Grundlos und Seeburg.