Objekte

Fachwerkhaus Grabenstraße 1

 

das Haus wurde 1697 erbaut, es zeigt guterhaltene Schnitzarbeiten, auffällig sind die kugeligen Holznagelköpfe, mit denen die Balkenkonstruktion zusammengehalten wird.

Fachwerkhaus Reichenstraße 11

 

Ist das älteste Fachwerkhaus in Gröningen und wurde 1581 erbaut. Unter dem vorkragenden Obergeschoss sind stabgefüllte Schiffskehlen und Balkenköpfe auf Schnürrollen zu erkennen. Die Brüstungsplatten sind mit Kreisrosetten, verschiedenen Sternen und Strahlsonne geschmückt.

Fachwerkhaus Straße der Freundschaft 13

 

Das Haus wurde 1697 erbaut, die oberen Geschosse wurden vorkragend gebaut und das Ziegelfachwerk zeigt verschiedene Muster auf.

 

Villa des ehemaligen Fabrikbesitzers, Südtor

 

1896 ließ sich der Zuckerfabrikbesitzer eine Villa am Südtor bauen, die er mit seiner Familie bis 1945 bewohnte.

 

Nachdem das Haus bis 1947 Sitz der sowjetischen Kommandantur war, begann am 11. Juli 1947 darin der erste Lehrgang der Kreis-Parteischule der SED.

 

Am 3. März 1951 übernahm die MTS das Gebäude, es wurde zum Kulturhaus umgestaltet.

 

Am 1. Mai 1952 war die Einweihungsfeier. Am 12. Juli 1958 fand darin die erste sozialistische Hochzeit statt. Zwei Jahre zuvor wurde die erste Jugendweihe in Gröningen darin gefeiert.

 

Seit 1971 wird die ehemalige Villa als Kindergarten genutzt.

 

 

Galeriehof, Mittelstraße 11

 

Das Gehöft in Südgröningen stammt aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Das Wohnhaus wurde im Jahr 1702 erneuert und erweitert.

 

Eine Sandsteintafel mit zwei Wappen der ehemaligen Besitzer ist rechts neben der Haustür erhalten geblieben. Über dem massiv-gebauten Erdgeschoss des Stallgebäudes mit zwei rundbogenförmigen Türen führt eine Holzgalerie an der Hofseite entlang.

 

Die Brüstung besteht aus Andreaskreuzen, Kreuz aus x-förmig zueinander gestellten Balken.