bisherige Vorschläge

 

 - Wiedereröffnung des Bahnhof mit Verbindungen nach Halberstadt und

   Magdeburg

 

 - Ausbau der B81 Magdeburg-Gröningen-Harz auf vier Spuren, Abfahrt

   Gröningen und Gröningen Industriegebiet.

 

 - Betreuungsintensive Rasenflächen durch Blumenflächen ersetzen, ggf. dadurch

   gewonnenes Saatgut gewinnbringend vermarkten (auch prima für

   Touristengewinnung)

 

 - Umstrukturierung/ - leitung der Überschwemmungsgebiete, um Wohngebiete

   besser zu schützen.

 

 - Bode und Nebenarm der Bode zur Stromgewinnung nutzen, um auf lange Sicht

   Stromkosten zu senken. (z. Bsp. Beleuchtung der Stadt)

 

 - Offene und naturverbundenere Bauweise in den Gebieten, damit man nicht nur

   Beton vor dem Auge sieht. Grundstückseigentümer sollten mehr Freiheiten zur

   Gestaltung ihres Wohnraumes haben.

 

 - Größere Eigentumsflächen anbieten, die auch eine offenere Bebauung fördert.

 

 - Hilfestellung bei Renovierung und Sanierung von alten Bauten mit Finanzhilfen,

   unbürokratisch und effektiv. (Auch 100% Kostenübernahmen möglich machen,

   vor allem bei Eigenheimbesitzern mit sehr geringem Einkommen, da momentan

   nur gefördert wird, wer schon Geld aufbringen kann)

 

 - Neue Technik anstreben, sei es in der Stromgewinnung oder Einsparungen im

   Haushalt durch effektivere Techniken.

 

 - Bau eines Radweges Gröningen-Großalsleben-Oschersleben

 

 - Ausbau der momentanen sehr langsamen Internetverbindung

   (momentan Verfügbar: <16MBit/s     Technisch möglich: >100MBit/s ) 

 

 - Sanierung der alten Straßen und der Straßenbelege. Bau von richtigen

   Bürgersteigen, mit Rücksicht auf zB Rollstuhlfahrer 

 

 - Ungenutzte Großflächen ggf. an Firmen verpachten zB. zur zeitweisen

   Errichtung von Solaranlagen, Windräder, Erschaffung von Wälder, ... 

 

 - Einführung eines "Ordnungsamtes", schärfere Strafen für Müll- und

   Hundekotverteiler.

 

 - Leichtere Voraussetzungen von Kauf/Verkauf von leeren und bruchfälligen

   Gebäuden, ungenutzen Flächen.

 

 - Erschaffung eines "sicheren Weges" vom Zuckerpark über die Bode, das

   momentan genutzte alte Bahngleis ist nicht zweckmäßig und eher gefährlich.

 

 - Säuberung der Bode, darin befinden sich momentan viele Abfälle und alte

   Baumstämme, die den natürlichen Flussverlauf stören.

 

 - Auf dem Zuckerpark einen Spielplatz errichten, damit der Park auch mehr genutzt

   wird. Platz ist genug vorhanden, um Kindern ein unvergessliches

   Spielvergnügen und Eltern Erholungsraum auf einer Fläche zu bieten.

 

 - Wiedereröffnung und Ausbau des Jugendclubs, ggf. Verlagerung zum Zuckerpark

 

 - Sanierung der alten Pflasterstraßen (Grunderneuerung - kein einfaches

   Darüberteeren, da dies nicht ausreichend währe, Bsp: siehe Prälatenberg L24,

   der Teerbelag ist auf ganzer Fahrbahn in einem miserablen Zustand, ebenso der 

   Gehweg )

 

 - Mehr Grünflächen und Erholungsmöglichkeiten auch im Stadtzentrum integrieren

 

 - Mittelstraße-Hinterstraße und Hohe Straße zur Einbahnstraße machen, durch die

   parkenden Fahrzeuge ist stets nur eine Spur gegeben. 

 

 - eine Winterbesteuerung einführen, um den Winterdienst (Straßen und

   Gehwege) zu finanzieren und Grundstückseigentümer im Winter durch

   richtig ausgestattete Kräfte zu entlasten. (Schafft zudem Arbeitsplätze)